28.07.2015 von Marc Schwegler, Judith Blum

M.E.S.H.: Raum für Heimatloses

James Whipple alias M.E.S.H. ist Teil einer eng mit der Kunstwelt und ihren Netzwerken verbandelten Musik- und Klubszene, die Trouvaillien aus der unerschöpflichen Vielfalt von Mikrogenres und Ministrömungen im Netz kombiniert und verarbeitet. Diese hyperwachsame Aneignungs- und Verwertungsarbeit paart sich mit einer von Insignien und Abfallprodukten des globalen Kapitalismus geprägten Ästhetik. Gleichzeitig befeuert und befragt sie einen Trendzyklus, dessen Angelpunkte Whipple auf dem Cover von Lotics Mixtape Damsel in Distress unlängst gleich selbst mit den Begriffen «Hype, Hate, Copy» versah.[…]

mesh-rest_2_sw
17.07.2015 von David Huser, Remo Bitzi

Dieses Gefühl von Überraschung – Eine Unterhaltung mit Powell

Oscar Powell war plötzlich überall: EPs auf Liberation Technologies und The Death Of Rave, Auftritte an Festivals wie der CTM oder Unsound, Boiler Room Set hier, NTS Radio Show da. Daneben betreibt der lustige Londoner das grossartige Label Diagonal Records und scheint ein ziemlich aussergewöhnlicher DJ zu sein. Grund genug für das Korsett Kollektiv, TWOETS und zweikommasieben um ihn für ein Set zu buchen. Gesagt, getan. Powell wurde für Nacht #13 Ende September 2014 an den Südpol Luzern eingeladen.

powell_lucerne-4